6 Dinge, die ein Schröpfglas für Dich und Deine Familie tun kann

By Christina | Blog

Jun 07

Das Schröpfen macht Dein Gesicht schön, verbessert Deinen Teint und zaubert Fältchen weg.

Wenn Du mein Buch gelesen oder meinen Kurs besucht hast, in dem es um fernöstliche Methoden zum Verbessern des Aussehens geht, hast Du ziemlich sicher einen oder mehrere Schröpfer zu Hause. Und wenn nicht, kannst Du Dir ganz leicht einen oder ein ganzes Set besorgen. Sie sind günstig und richtige Alleskönner.

Welche Schröpfer?

Es kommt darauf an, was Du mit ihnen vor hast. Der Schröpfer, den ich am häufigsten im Gebrauch habe und der grundsätzlich für alle unten beschriebenen Anwendungen taugt, ist einer mit 3 cm Durchmesser. Es hängt auch von der Größe Deines Körpers ab, ich bin eine eher zierliche Person. Hier kannst Du schmöckern: Klick hier.

Lese den Beitrag einfach zu Ende und spür nach, welche Anwendungen Dich ansprechen. Wenn Du Dir vorstellen kannst, mehrere der beschriebenen Punkte umzusetzen, würde ich Dir empfehlen, Dir ein Set zu besorgen. Klick hier.

Und nun möchte ich Dir zeigen, was dieses einfache Instrument so alles für Dich tun kann. Wir sprechen hier von einem Schröpfglas, welches man mit Hilfe von Vakuum an der Haut anbringt. Man kann es entweder an einer Stelle anbringen und dort wirken lassen oder mit Hilfe von Öl auf der Haut bewegen, was noch ein bisschen intensiver ist. Damit Du es Dir vorstellen kannst und richtig machst, zeige ich Dir hier einen Ausschnitt aus meinem Videokurs. Dieser konzentriert sich auf die Anwendung im Gesicht, am restlichen Körper darfst und sollst Du mit viel mehr Unterdruck arbeiten. Auch kannst Du das Glas beim Bewegen gerne am Glasteil festhalten.

Kurze Videoanleitung (Ausschnitt aus dem Videokurs)

Was der Schröpfer für Dich und Deine Familie tun kann:
  1. In meinem Videokurs bekommst Du gezeigt, wie Du es im Gesicht anwenden kannst. Die wunderbare Wirkung besteht darin, dass der Stoffwechsel aktiviert wird und in den Bindegewebszellen vermehrt Collagen und Elastin produziert wird – also Stoffe, die die Spannkraft Deiner Haut verbessern. Schröpfen energetisiert und durchblutet Deine Haut und entgiftet das Gewebe. Der reinigende Effekt erstreckt sich auch über die Nebenhöhlen, auf die die Schröpfkopfmassage ebenfalls reinigend wirkt. Das Schröpfen ist gleichzeitig eine wunderbare Lymphdrainage, verringert damit die Schwellungen im Gesicht. Hol Dir hier aber bitte eine detailliertere Anleitung durch den Kurs, das zahlt sich wirklich aus. Darüber hinaus kann das Schröpfen Folgendes:
  2. Du kannst damit Cellulitis bekämpfen. Das geht am besten nach dem Duschen, weil es förderlich ist, wenn das Gewebe warm ist. Du massierst sanft von unten nach oben, setzt den Schröpfer also oberhalb des Kniebereichs an und ziehst ihn auf der eingeölten Haut bis zum Po bzw. bis zum Becken. Du kannst auf das Öl Kaffeesatz geben, dann wird es noch intensiver. Kaffee ist ein wirksames Mittel gegen Cellulitis und gleichzeitig bekommt Deine Haut ein Peeling. Ich verspreche Dir, so eine sanfte Haut hattest Du noch nie.
  3. Mein Sohn ist ein leidenschaftlicher Fußballer und ich weiß nicht, was ich ohne Schröpfer tun würde. Es gibt immer wieder irgendwelche Troubles mit den Oberschenkelmuskeln – ob Muskelriss, Muskelkater oder einfach Schmerzen, das Schröpfen hilft immer. Er kommt auch immer schnurstracks zu  mir, schon mit dem Schröpfer in der Hand. Es hilft einfach immer, obwohl ich keine Masseurin bin und kein spezielles Wissen über Muskeln habe. Ich schmiere die betroffene Stelle mit Öl ein und ziehe den Schröpfer hin und her, bis der Bereich rot und warm ist. Innerhalb von ein paar Stunden gibt es meist eine völlige, auf jeden Fall deutliche Besserung. Einmal hatte er sogar auf der Fußsohle Schmerzen, er wollte unbedingt, dass ich das mit dem Schröpfen probiere, er konnte auf dem Fuß nicht gehen. Ich schnappte mir den kleinen Gesichts-Schröpfer und probierte es. Der Schmerz ging weg. Das ist einfach klasse. Früher hatte er nämlich teilweise wochenlange Trainingsausfälle wegen Muskelproblemen. Das ist heute alles kein Problem. Ich hatte auch schon einen Fußball-Vereins-Masseur im Kurs. Der wollte das alles von mir detailliert wissen und setzt das erfolgreich bei seinen Sportlern ein. Probieren geht oft übers Studieren! So ein Muskelkater hat gegen den Schröpfer überhaupt keine Chance!
  4. Du kannst Dir mit dem Schröpfer gegen Nackenverspannungen abhelfen. Den Nacken mit Öl einschmieren, Schröpfer anbringen und hin und her bewegen, bis die Stelle schön durchgewärmt und rot ist. Das ist natürlich noch angenehmer, wenn es der Partner oder eine Freundin macht. Schröpfen im Nacken ist wirklich Goldes wert. Auch dann, wenn Du Kopfschmerzen hast oder erkältet bist kann Nackenschröpfen helfen.
  5. Viele Frauen haben ein sogenanntes unterkühltes Becken. Symptome, die darauf hinweisen sind zB kalte Füße und Regelschmerzen. Manche spüren es auch, wenn sie die Hand auf den Po legen, dass dieser kalt ist. Das hier musst Du unbedingt probieren. Schmier dir den Po nach der warmen Dusche mit Öl ein und bringe den Schröpfer mit einem eher starken Vakuum am Po an. Ziehe ihn dann heftig hin und her, bis der Po richtig rot und heiß ist. Sollten danach kleine Flecken bleiben, keine Sorge, sie verschwinden innerhalb von 1-2 Tagen. Das sind Schlacken, weil Du dabei Dein Gewebe reinigst und natürlich auch gegen Cellulitis arbeitest. Auf jeden Fall erzeugst Du hier Wärme, die Dein Körper sich in die tieferen Schichten holt und somit auch Deine Nieren unterstützt werden. Eine kleine Sache mit einer großen Wirkung. Ich persönlich finde, dass man danach viel besser einschlafen kann, es holt die Energie aus der oberen Körperhälfte in die untere, erdet und beruhigt.
  6. Narbenentstörung. Du ölst die Narbe ein und bewegst den Schröpfer mit Gefühl über die Narbe hin und her. Das muss öfter mal wiederholt werden, bis Du merkst, dass das vernarbte Gewebe weicher wird.

Schröpfer sind aus meinem Leben und dem Leben meiner Familie nicht mehr wegzudenken. Muskelverletzungen, Nackenverspannungen, Schmerzen, kalte Füße, Erkältungen, Kopfschmerzen, Verspannungen, Rückenschmerzen, Husten, Angespanntheit, Regelschmerzen, Cellulitis – da ist mein Schröpfer unverzichtbar. Und natürlich im Gesicht, wo mittlerweile auch wissenschaftliche Untersuchungen bestätigen, was man in Asien immer schon wusste – Schröpfen hilft gegen alle Alterungszeichen der Haut.

Bleibt nur noch die Frage, welches Öl man nimmt. Fürs Gesicht natürlich eines, das Deiner Hautbeschaffenheit entspricht, aber zB Mandelöl oder Kokosöl sind Öle, mit denen man kaum etwas falsch  machen kann. Für den Körper empfinde ich ein Massageöl mit Rosmarin als sehr wohltuend, da Rosmarin wärmt und durchblutet und grundsätzlich gegen viele der Beschwerden, gegen die man schröpft, hilft. Hier ein Beispiel mit Rosmarin und Lavendel oder aber ein Beispiel für ein richtig anregendes Öl. Grunsätzlich kannst Du aber aber jedes Öl nehmen, wichtig ist nur, dass der Schröpfer gut gleiten kann.

Ich freue  mich, wenn Du Deine Erfahrungen mit uns teilst!

 

Follow

About the Author

Mag. Christina Schmid - In Vorträgen, Kursen und Artikeln vermittle ich mein Wissen aus meiner langjährigen Erfahrung mit alternativen Heilmethoden, Coaching und meinen vielfältigen Ausbildungen. Mein Motto: "Jeder Mensch sollte die Gelegenheit haben, das Beste für sich zu tun". So versuche ich, den Menschen Zugang zu einem Wissen zu vermitteln, welches sonst ausgewählten Kreisen vorbehalten bleibt.