Mit Rasterbrille gegen altersbedingte Sehschwäche

By Christina | Blog

Mrz 02

„Lies nicht so viel, du machst deine Augen kaputt“, warnte meine Oma. Nun, mit 40 Jahren, muss ich zugeben, wenn ich müde bin, sehe ich beim Lesen nicht mehr ganz scharf. Auch fällt mir langsam auf, dass ich die Schulfotos meiner Kinder immer ferner halten muss, um die Kids zu erkennen. Was passiert mit mir?

Jeder Optiker wird rufen: „Sie brauchen eine Brille!“ Aber auch ich weiß, was der Optiker braucht, nämlich ein Geschäft. Also frage ich zuerst woanders.

 Bloß keine Brille

Ich frage meine Großcousine, eine angesehene Augenärztin, ob ich eine Brille tragen sollte. Die Antwort spricht Bände: „Wenn du mit einer Brille anfängst, geht´s nur noch bergab. Das Auge wird faul. Überleg es dir gut.“ Interessanter Spruch, so unter uns. Ob auch andere Leute so von ihren Augenärzten beraten werden? (Vielleicht hätte ich die Quelle nicht verraten sollen.) Also keine Dioptrien auf meine altgedienten Augen.

Die Gründe für altersbedingte Sehschwäche

Ich recherchiere und stoße auf Sätze wie „Eine Sehschwäche ist eine Langzeitfolge der Ernährungs- und Lebensweise“ (das kann´s fast nicht sein und wenn doch, kann ich es kaum rückgängig machen), „abgelagerte Schlacken belasten das Auge“ (da hilft Schröpfen und Schaben, siehe mein Buch), und ganz oft lese ich die Empfehlung, „die Augenmuskulatur zu trainieren“. Irgendwann stoße ich in diesem Zusammenhang auf die Rasterbrille.

Die Brille mit den Löchern Brille

Eine Rasterbrille ist eine Brille mit schwarzen Plastikscheiben, die mit unzähligen kleinen Löchern durchbohrt sind. Das hat den Effekt, dass das Auge trainiert wird. Du machst das intuitiv auch – die Augen zukneifen, um schärfer zu sehen. Die Rasterbrille macht das für dich und durch die Begrenzung des Lichteinfalls entsteht ein schärferes Bild. Sie verspricht auch, die Augenmuskulatur zu trainieren, sodass dein Sehvermögen allgemein und langfristig verbessert wird. Man soll sie täglich 10 bis 30 Minuten tragen, am besten beim Lesen oder am PC. Die Augenmuskulatur wird so sukzessive trainiert und das Sehvermögen bessert sich.

Und was soll man nun glauben?

Das hört sich natürlich toll an. Wäre da nicht jede Menge Kritik und Zweifel an der Wirksamkeit dieser Brille. Wissenschaftlich ist das alles nicht bewiesen. Andererseits – was wird schon wissenschaftlich bewiesen, was einem ganzen Wirtschaftszweig den Lebensboden entreißt? Die Sehschwäche ist ein Riesengeschäft, welches man sich mit einer billigen Plastikbrille nicht kaputt machen läßt. Ich suche also Erfahrungsberichte, und die kann sich  jeder von euch gerne zum Beispiel auf Amazon ansehen. Die Brillen werden durch die Reihe sehr positiv beurteilt. Ich kann nur sagen, ja, man sieht scharf. Wenn ich müde bin und den Film zu Ende sehen will, setze ich sie auf. Ich sehe auch noch nach dem Absetzen der Brille eine ganze Weile scharf, was sich irgendwie unglaublich anfühlt. Andere Menschen berichten auch über eine langfristige Verbesserung des Sehvermögens. Das kann ich persönlich noch nicht beurteilen. Ich kann euch nur empfehlen, euch die Berichte durchzulesen. Good look!

Follow

About the Author

Mag. Christina Schmid - In Vorträgen, Kursen und Artikeln vermittle ich mein Wissen aus meiner langjährigen Erfahrung mit alternativen Heilmethoden, Coaching und meinen vielfältigen Ausbildungen. Mein Motto: "Jeder Mensch sollte die Gelegenheit haben, das Beste für sich zu tun". So versuche ich, den Menschen Zugang zu einem Wissen zu vermitteln, welches sonst ausgewählten Kreisen vorbehalten bleibt.